Arten von Inkontinenz

Über Inkontinenz

Was ist Inkontinenz?

Es gibt viele Mythen rund um das Thema Inkontinenz. Sicherlich helfen Ihnen die folgenden Hintergrundinformationen, um mit Ihrem Arzt oder der Pflegefachkraft zu sprechen.

Der Begriff Inkontinenz bezeichnet den ungewollten Verlust von Harn, Stuhl oder den Verlust von Beidem.

Die Inkontinenz kann in unterschiedlichen Ausprägungen vorkommen:

Leichte Harninkontinenz:

Harnabgang tropfenweise oder in kleinen Schüben, z.B. beim Lachen, Husten oder Niesen oder bei körperlicher Betätigung (v.a. bei Frauen). Nachtröpfeln beim Wasserlassen (bei Männern).

Mittlere Harninkontinenz

Unregelmäßiger Abgang größerer Urinmengen, nicht unterdrückbarer Harndrang. Toilette wird nicht immer rechtzeitig erreicht.

Starke Harn- und/oder Stuhlinkontinenz

Sehr große Blasenentleerungen. Keine Kontrolle über Ausscheidungen. Längere Tragezeiten während Tag- und/oder Nacht. Auch bei Stuhlinkontinenz.

Die Formen und Ursachen der Inkontinenz

Inkontinenz kann unterschiedliche Ursachen haben. Sie ist nicht ausschließlich eine Begleiterscheinung des Älterwerdens, sondern tritt auch schon in jüngeren Jahren auf. Hier die häufigsten Formen:

  • Belastungs : oder Stressinkontinenz. Bei Druck im Bauchraum geht der Harn unwillkürlich ab, etwa durch schweres Heben, Lachen, Husten oder Niesen. Vor allem Frauen sind betroffen. Nicht selten tritt die Inkontinenz erstmals nach einer Schwangerschaft auf.
  • Dranginkontinenz : Obwohl sie noch wenig gefüllt ist, sendet die Blase das Signal „voll!“ an das Gehirn: Der Harndrang stellt sich überfallartig ein, der Urin kann schwallartig abgehen.Dranginkontinenz, auch als „Blasenüberaktivität“  bezeichnet, wird mit zunehmendem Alter häufiger.
  • Überlaufinkontinenz : Während die Blase sich füllt, fließen ständig kleine Mengen Urin unkontrolliert ab. Ursache: Der normale Harnabfluss ist gestört. Vor allem Männer sind betroffen – durch eine vergrößerte Prostata.

  • Stuhlinkontinenz : Der unkontrollierte Verlust von Stuhl tritt oft in Verbindung mit einer Harninkontinenz auf. Die Häufigkeit nimmt mit dem Alter stark zu.

Viel oder wenig – darauf kommt es an

Harninkontinenz reicht vom tröpfelnden Urinabgang bis zu unkontrollierten Blasenentleerungen. Auch Stuhlinkontinenz tritt in unterschiedlichen Schweregraden auf. Attends Produkte gibt es deshalb in verschiedenen Saugstärken und Größen. Wenden Sie sich an uns. Unser erfahrenes Beratungsteam hilft Ihnen gerne weiter.

Nützliche Artikel

Alle anzeigen

Aktuelle Artikel

Alle anzeigen